Jahresrückblick 2017

Januar

Gesundheitskarte
In Trier beginnt die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte für Flüchtlinge, die noch nicht über das Jobcenter versichert sind, und weitere Bedürftige, die noch keiner Krankenkasse angehören. Damit soll die Diskriminierung dieser Personen beendet werden. Sie mussten bislang einen Behandlungsschein beim Sozialamt beantragen und diesen dann in der Arztpraxis oder im Krankenhaus vorzeigen. (1. Januar)

Erste Bilanz
Ein Jahr nach der Einführung städtischer Blitzer in Trier mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und den Lärmschutz zu verbessern, zieht das Ordnungsamt eine erste Bilanz: Bei den Kontrollen wurden insgesamt 81.300 Verstöße gegen das Tempolimit protokolliert, wobei Verwarnungs- und Bußgelder von 1,98 Millionen Euro verhängt wurden. Etwa jedes zehnte Auto war zu schnell unterwegs. (10. Januar)

Ortstermin im ExhausExhaus-Zuschuss
Gut 3,9 Millionen Euro Fördermittel hat das Land für die Sanierung des Exhauses zur Erfüllung der Brandschutzauflagen bewilligt. Die Vizepräsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Begoña Hermann (2. v. l.), übergibt OB Wolfram Leibe (l.) Bürgermeisterin Angelika Birk (r.) und Exhaus-Chef Hilger Hoffmann (Mitte) im Balkensaal zwei Bescheide. Die Summe entspricht einer Förderquote von 90 Prozent. (12. Januar)

Namen-Hitliste
Marie und Ben sind nach mehreren Jahren an der Spitze der Trierer Vornamensstatistik von Sophie und Elias abgelöst worden. Nach der vom städtischen Standesamt erstellten Liste gaben im vergangenen Jahr ingesamt 51 frischgebackene Eltern ihrer Tochter den Namen Sophie. 38 Paare nannten ihren Sohn Elias. (17. Januar)

Mut und Zivilcourage
Bereits zum fünften Mal verleihen die Stadt Trier und die Polizeidirektion ihren Zivilcourage-Preis. Diesmal werden im Großen Rathaussaal 15 Personen geehrt, die sich durch Mut und Augenmaß in plötzlichen Notsituationen ausgezeichnet haben, darunter mehrere Lebensretter. (18. Januar)

Stabwechsel
Nach 15 Jahren verlässt der EGP-Gründungsgeschäftsführer Jan Eitel zur Jahresmitte den Bauentwickler. Er war für das Konversionsgebiet Petrisberg verantwortlich, aber auch für das  Baugebiet Castelnau in Feyen sowie das Bobinet-Projekt. Nachfolger ist David Becker, der seit 2007 bei der EGP arbeitet. Zu den Gesellschaftern der GmbH gehört unter anderem die Stadt. (25. Januar)

Erträge unter Druck
In der Jahresbilanz 2016 der Sparkasse Trier machen sich die niedrigen Zinsen der Europäischen Zentralbank erstmals deutlich bemerkbar. Der erwirtschaftete Zinsüberschuss sank nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Günther Passek im Vergleich mit dem Vorjahr um fünf Millionen Euro. Das Betriebsergebnis ging ebenfalls zurück. Freundlicher fällt die Bilanz bei den Kundeneinlagen aus. Sie stiegen um vier Prozent und somit stärker als im Landesdurchschnitt. Das Einlagenvolumen lag 2016 erstmals über drei Milliarden Euro. (26. Januar)

Expansionskurs
Nachdem die VHS im Gesamtjahr 2016 einen Rekord bei den Unterrichtsstunden erreicht hat, zeichnet sich auch in dem am 6. März beginnenden ersten Semester 2017 eine weitere Expansion ab. Wie Leiter Rudolf Fries bei der Vorstellung des neuen Programms weiter berichtet, finden im ersten Semester 2017 rund 530 Kurse und Einzelveranstaltungen statt. Derzeit sind etwa 180 Dozenten bei der städtischen Bildungseinrichtung tätig und in einem Kalenderjahr werden rund 10.000 Teilnehmer gezählt. (30. Januar)


Februar

Live-Erlebnis
Erstmals wird eine Stadtratssitzung in der historischen Augustinerkirche komplett im Bürgerrundfunk OK 54 und per Live-Stream im Internet übertragen. (2. Februar)

Windkraft nutzen
Die Stadt will auf dem Hochplateau an der Autobahn nach Luxemburg zwei Potenzialflächen für Windkraftanlagen ausweisen. Die Gebiete umfassen 65 Hektar und liegen in den Bezirken  Euren-Herresthal und Zewen. Der Stadtrat bringt bei zwei Gegenstimmen der AfD eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans auf den Weg. (2. Februar)

Großprojekt
Nach einer kurzen Winterpause werden die Bauarbeiten im zweiten Abschnitt der Loebstraße fortgesetzt. In der jetzigen Phase erstreckt sich das Baufeld vom Haus Nr. 5 bis zur Einmündung der Rudolf-Diesel-Straße. Der zweite Ausbauabschnitt wird nach dann einjähriger Bauzeit voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen. (6. Februar)

Porta im Geldbeutel
Bei einem Empfang im Berliner Bundeskanzleramt präsentieren Finanzminister Wolfgang Schäuble, OB Wolfram Leibe, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidentin Malu Dreyer die neue Zwei-Euro-Münzen mit dem Porta Nigra-Motiv. (10. Februar)

Schwelle überschritten
Bei den Übernachtungen im Jahr 2016 überschreitet Trier voraussichtlich die angepeilte Marke von 800.000. Hans-Albert Becker, Prokurist der Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM), wagt diese Prognose auf Basis der Monatsdaten von Januar bis November 2016 des Statistischen Landesamts.  Einen positiven Trend gibt es auch bei den Erlebnisführungen. (21. Februar)

Entspannter Karneval
Durchweg positiv fällt das Fazit der Sicherheitsbehörden für die Weiberfastnacht 2017 aus. Im gesamten Gebiet des Polizeipräsidiums ist die Zahl der Straftaten gering und größere Alkoholexzesse blieben aus. Nur am früheren Abend führen Auseinandersetzungen meist betrunkener Narren zu einzelnen Einsätzen. Nach dem Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gelten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. (23. Februar)

Filmplakat Der junge Karl Marx.40. Geburtstag
Mehr als 47.000 Teilnehmer in rund 4000 Kursen mit mehr als 300 Dozenten, über 300 Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen: Mit diesen eindrucksvollen Zahlen wartet die Europäische Kunstakademie zu ihrem 40. Geburtstag auf. Das Jahresprogramm 2017 verzeichnet mit rund 200 Kursen einen Rekordumfang.  (28. Februar)

Großes Kino
Vor dem bundesweiten Start findet eine Vorpremiere des Films über den jungen Karl Marx mit Hauptdarsteller August Diehl im Broadway-Kino statt. Zu den Gästen auf dem roten Teppich gehören Ministerpräsidentin Malu Dreyer,  OB Wolfram Leibe sowie zahlreiche Ratsmitglieder. (28. Februar)


März

Marx-Dummy
Zum 200. Geburtstag von Karl Marx 2018 will China der Stadt Trier eine Statue des Sozialrevolutionärs schenken. Um den Bürgern einen Eindruck der kontrovers diskutierten Statue zu vermitteln, steht zwei Tage lang ein Dummy aus Holz im Originalmaß auf dem Simeonstiftplatz. Debattiert wird dabei vor allem über die Größe der Skulptur des chinesischen Bildhauers Wu Weishan.  (1./2.März)

Weichenstellung
Der Stadtrat trifft mit 33 gegen 23 Stimmen die Grundsatzentscheidung für die Ausweisung des Neubaugebiets Brubacher Hof im neuen Flächennutzungsplan. Dabei gilt jedoch die Einschränkung, dass vor dem Start der Bebauung mit dem Ausbau der Verkehrsknotenpunkte an der Zufahrtsstraße begonnen wird. (8. März)

OB Wolfram Leibe gratulierte Thomas Schmitt (l.) zur Wahl zum Kulturdezernenten.Neubesetzung
Der 43-jährige Jurist Thomas Schmitt wird im Stadtrat mit den Stimmen von CDU und Grünen zum neuen Dezernenten  für Kultur, Tourismus, Recht, Sicherheit und Ordnung gewählt. Er tritt Mitte April die Nachfolge des im vergangenen Dezember abgewählten Thomas Egger an. Oberbürgermeister Wolfram Leibe gratuliert seinem neuen Kollegen im Stadtvorstand mit einem Blumenstrauß in den Trierer Stadtfarben Gelb und Rot. (8. März)

Weniger Zebrastreifen
Wegen einer Novelle der Straßenverkehrsordnung werden die Trierer Zebrastreifen genau unter die Lupe genommen. Ein möglicher Verlust von Zebrastreifen  führt aber nach Aussage des Tiefbauamts nicht zwangsläufig zu einer Reduzierung der Sicherheit. So ersetzt beispielsweise in der Bonifatiusstraße im Stadtteil Kürenz eine Fußgängerampel  den Zebrastreifen. (9. März)

Keine Verlängerung
Mit einer großen Mehrheit von 41 Stimmen lehnt der Stadtrat einen Antrag der UBT-Fraktion ab, den Pachtvertrag für die Aral-Tankstelle an der Ostallee mit dem Inhaber BP um mindestens zehn Jahre zu verlängern. (13. März)

Renommierter Sozialpolitiker
Als Auszeichnung für sein vielfältiges und praxisorientiertes sozialpolitisches Engagement erhält der SPD- Sozialpolitiker, frühere Vizekanzler und Bundesminister Franz Müntefering  den mit 10.000 Euro dotierten Oswald von Nell-Breuning-Preis der Stadt Trier. Die Laudatio hält die bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU). (17. März) 


April

Schnelle Hilfe
Das städtische Jugendamt startet einen ergänzenden Gefährdungsdienst, um Kinder und Jugendliche noch besser zu schützen und bei akuten Notfällen schneller und flexibler zu reagieren. Er wird in einer dreimonatigen Erprobungsphase getestet. (1. April)

Startschuss
Der Beirat der Karl Marx 2018-Ausstellungsgesellschaft mbH (KAMAG) trifft sich zu seiner konstituierenden Sitzung in Mainz. Das Gremium unterstützt die Ausstellungsgesellschaft bei der Realisierung der großen Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit“ sowie des Jubiläumsprogramms zum 200. Geburtstag des in Trier geborenen Denkers. (4. April)

Daueraufgabe
Rund 30 Straßen will das Tiefbauamt in diesem Jahr auf kompletter Länge oder in Teilbereichen erneuern lassen, darunter auch stark belastete Strecken wie die Sickingen- oder die Saarstraße. Dazu kommen rund zehn Straßen, die erstmalig ausgebaut werden. Um alle Straßen in Trier in einen optimalen Zustand zu versetzen, müssen nach einem Gutachten der Gesellschaft für Straßenanalyse in den nächsten zehn Jahren rund 100 Millionen Euro investiert werden. (4. April)

Sparauflagen
Nachdem die Trierer ADD den Doppelhaushalt 2017/18 mit Einsparauflagen über 7,2 Millionen Euro bei den freiwilligen Leistungen genehmigt hat, fordert OB Wolfram Leibe im Stadtrat, über weitere Einnahmesteigerungen nachzudenken. Außerdem will er bei den freiwilligen Leistungen  eine vorläufige Haushaltssperre von zwölf Prozent verfügen. (6. April)

Entwurf der Karl Marx-Statue von Wu Weishan als Tonabguss.Marx-Figur
Nachdem der Stadtrat Mitte März der Errichtung einer Marx- Statue grundsätzlich befürwortet hat, stimmt er mehrheitlich für die mit China vereinbarten Details. Die Skulptur wird inklusive Sockel mit einer Gesamthöhe von 5,50 Meter auf dem Simeonstiftplatz errichtet. (6. April)

Im Reich der Mitte
Eine Delegation um OB Wolfram Leibe reist nach China, um dort kulturelle, politische und wirtschaftliche Bande zu erneuern und weitere zu knüpfen. Zu Beginn besucht die Gruppe in Peking Professor Wu Weishan, der die Marx-Statue entworfen hat. Weitere Station ist die Partnerstadt Xiamen, um die Kooperationen auf den Gebieten Bildung, Wissenschaft und Handel auszubauen. (8. bis 15. April)

Hürden abgebaut
Bei einem Ortstermin in Irsch präsentiert OB Wolfram Leibe den barrierefreien Zugang zur Grundschule, der  für die Stimmabgabe bei der Bundestagswahl am 24. September zur Verfügung steht. Erstmals sind alle 72 Wahllokale im Stadtgebiet behindertengerecht zugänglich. (20. April)

Ausleihplus
Die Bibliothek Palais Walderdorff blickt auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück. 105.339 Besucher wurden 2016 registriert. Die Gesamtzahl aller Entleihungen von 286.789 bedeutet im Vergleich mit dem Vorjahr ein Plus von mehr als 2300. Damit setzt sich der positive Trend der letzten Jahre fort. (25. April)

Zahlreiche Bewerber
Auf die vakante Intendantenstelle des Theaters haben sich nach Angaben von  Kulturdezernent Thomas Schmitt 64 Personen beworben. Die Entscheidung fällt am 28. Juni im Stadtrat. Der neue Intendant soll im Sommer 2018 seine Arbeit aufnehmen. (25. April)


Mai

Geehrtes Ehrenamt
OB Wolfram Leibe bedankt sich im Rahmen eines Empfangs in der Viehmarkttherme bei 28 Bürgerinnen und Bürgern für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement. Feuerwehrleute sind ebenso dabei wie Betreuer für Demenzkranke oder Studenten, die sich juristisch für Flüchtlinge einsetzen. (4. Mai)

199. Geburtstag
Mit Vorträgen und Mitmachaktionen begeht Trier den 199. Geburtstag von Karl Marx. Das Programm bietet einen Vorgeschmack auf die Landesausstellung in zwei Trierer Museen 2018. Vier mobile Aufnahmestudios, die „Marx-Container“, in denen Stimmen aus der Bevölkerung gesammelt werden, sollen dafür sorgen, dass das Thema in den kommenden zwölf Monaten im Gespräch bleibt. (5. Mai)

Die mobile Schule auf dem Wolfsberg ist bezugsfertig.Schule mobil
Nach nur sieben Monaten Bauzeit wird das neue mobile Schulgebäude auf dem Wolfsberg in Betrieb genommen. Die Kosten für den Holzrahmenbau liegen bei knapp 4,5 Millionen Euro. Das zusätzliche Gebäude dient als Ausweichquartier während der laufenden Sanierung der IGS. Das Besondere: Das mobile Bauwerk soll nach rund vier Jahren wieder abgebaut werden und in Trier-West als neues Domizil der Grundschule dienen. (6. Mai)

Filsch bekommt Kita
Auf diesen Tag hat Filsch lange gewartet: Mit dem Spatenstich der Kommunalpolitiker beginnt der Bau der neuen städtischen Kindertagesstätte im Neubaugebiet Freschfeld. Mit sieben Gruppen und 133 Plätzen wird sie zu den größten Kitas in Trier zählen. Ein weiteres Merkmal ist das großzügige Außengelände. Das Projekt hatte sich wegen zu hoher Kosten für die Umsetzung des ursprünglichen Planentwurfs verzögert. (18. Mai)

30 Jahre Pressereferent
30 Jahre nach seinem Amtsantritt als Pressereferent der Stadt Trier geht Dr. Hans-Günther Lanfer in den Ruhestand. Als Höhepunkte seiner Tätigkeit nennt er den Aufbau der Städtepartnerschaft mit Weimar, den Start der Rathaus Zeitung 1996, die Rollende Bürgerversammlung in die ehemaligen französischen Militärgebiete und die Begegnungen mit den Trägern des Oswald von Nell- Breuning-Preises, dessen Geschäftsführung Lanfer übernommen hatte. (22. Mai)

Parkgebühren steigen
Nach sechs Jahren „Stillstand“ beschließt der Stadtrat, die Parkgebühren in der Innenstadt von 1,60 auf 1,80 Euro pro Stunde anzuheben. In der Zone 2, also außerhalb des Alleenrings, müssen künftig 90 statt 80 Cent bezahlt werden. In den Parkhäusern der Stadtwerke steigt die Gebühr ab Juni von 1,50 auf 1,70 Euro pro Stunde. Sie ist damit wie bisher zehn Cent günstiger als bei den Parkplätzen im öffentlichen Raum. (24. Mai)


Juni

Museum für Blinde
Das Stadtmuseum setzt ein Zeichen für Inklusion: In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Intermediadesign der Hochschule werden Teile der Dauerausstellung für blinde Besucher erschlossen. Zum „Blinden-Kit“ gehören Tastreliefs, Audiodateien, bewegliche Modelle und Repliken ausgewählter Exponate. (1. Juni)

Das olympische Feuer an der Porta Nigra.Inklusive Olympiade
Die Special Olympics Landesspiele halten Trier drei Tage lang in Atem. 1400 Athleten mit und ohne geistige Behinderung zeigen in 14 Sportarten von Basketball bis Tischtennis ihr Können. Acht Wettkampfstätten, darunter die Arena, das Moselstadion, das Nordbad und der Palastgarten, werden bespielt. Für die Organisation und die Stimmung in Trier gibt es bei der Abschlussfeier auf dem Domfreihof viel Lob. (12. bis 14. Juni)

Kunstrasen in Zewen
Freude in Zewen:  Nach neunmonatiger Bauzeit wird der neue Kunstrasenplatz für die Fußballer eingeweiht. Drei Senioren- und neun Jugendmannschaften der SpVgg Ze-wen werden das Spielfeld für ihren Trainings- und Spielbetrieb nutzen. Der Verein steuert einen Eigenanteil von 30.000 Euro zu den Gesamtkosten von 680.000 Euro bei. (22. Juni)

Drei Stimmen zu wenig
Spannung im Stadtrat: Die CDU scheitert mit ihrem Antrag, das Amt des Bürgermeisters auf Baudezernent Andreas Ludwig zu übertragen. Drei Stimmen fehlen zur erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit. Daher wird die nach dem Ausscheiden von Angelika Birk im Februar 2018 frei werdende Bürgermeisterstelle wie bisher im fachlichen Zusammenhang mit dem Sozial- und Jugenddezernat ausgeschrieben. (28. Juni)

Langner wird Intendant
Neuer Intendant am Trierer Theater ab der Spielzeit 2018/19 wird der bisherige Leiter der Schauspielbühnen  in  Stuttgart Manfred Langner. Er soll das Dreispartenhaus nach der von finanziellen und personellen Eskapaden geprägten Intendanz von Karl Sibelius wieder in ruhigeres Fahrwasser führen. Zusammen mit Langner stellt sich der neue Generalmusikdirektor Jochem Hochstenbach vor, der ab Sommer 2018 die Nachfolge von Victor Puhl antritt. (28./29. Juni)


Juli

Radelrekorde
Bei der sechsten Auflage der Aktion Stadtradeln setzen 1205 Teilnehmer in 93 Teams ein starkes Zeichen für umweltfreundliche Mobilität und legen in drei Wochen 246.542 Kilometer zurück – alles neue Rekordzahlen für Trier. Damit landet Trier auch erstmals vor Mainz und Kaiserslautern auf dem ersten Platz in Rheinland-Pfalz. (1. Juli)

Bürgerbegehren pro Tankstelle
Das Bürgerbegehren für die Pachtverlängerung der Tankstelle Ostallee nimmt die erste Hürde: Zum Stichtag reichen die Initiatoren 4429 gültige Unterschriften im Trierer Rathaus ein, womit das erforderliche Quorum von fünf Prozent der Wahlberechtigten erfüllt ist. Nun muss sich der Stadtrat, der im März eine Pachtverlängerung der Tankstelle abgelehnt hatte, erneut mit dem Thema befassen. (12. Juli)

Die neu konzipierte Stadtkarte des Geoportals in 3D-Optik.Geoportal startet
Das neue Geoportal der Stadt Trier geht an den Start. Der von der Trierer Firma Netgis in Zusammenarbeit mit dem Amt für Bodenmanagement und Geoinformation gestaltete Webdienst bietet neben den klassischen Funktionen eines Stadtplans eine Fülle von zusätzlichen, raumbezogenen Informationen, darunter Sehenswürdigkeiten, Kitas, Wahllokale, Bodenrichtwerte, Behindertenparkplätze und die Standorte der Stadtverwaltung. Als Hintergrund können Luftbilder oder die neu gestaltete Stadtkarte in 3D-Optik (Foto) zugeschaltet werden. (26. Juli)

Fokus aufs Judenviertel
Die gemeinsame Initiative der Stadt, der Universität, der Trier-Gesellschaft und der Stadtwerke zur Aufwertung des mittelalterlichen Judenviertels trägt erste Früchte: Der Eingang wurde gereinigt und frisch gestrichen, eine neue Beleuchtung installiert und die erste von fünf Infotafeln aufgestellt. Eine Präsentation im städtischen Internetportal zur Baugeschichte des Quartiers ergänzt das Projekt. (31. Juli)


August

Einschwebende Neubauten
Der neue städtische Komplex mit 31 Sozialwohnungen auf Mariahof wächst schnell in die Höhe. Vorgefertigte Module, die Nacht für Nacht aus einem Werk in der Nähe von Berlin nach Trier transportiert werden, werden per Kran an die richtige Stelle platziert. Die Gebäudehülle ist auf diese Weise innerhalb von drei Wochen fertig. (8. August)

Runder Badgeburtstag
Seit 60 Jahren strömen die Trierer an heißen Tagen auf die Weismark und geben sich den sommerlichen Freuden des Südbads hin. Mit über 5000 Besuchern an Spitzentagen und bis zu 100.000 Badegästen pro Saison bleibt es auch nach der Generalsanierung 2009 sehr beliebt. Das Jubiläum wird standesgemäß mit einer Poolparty gefeiert, die allerdings wegen schlechtem Wetter kurzfristig verschoben werden muss. (14. August)

Stadtbewegung
Yoga am Mattheiser Weiher, Tanzen vor der Basilika, Joggen auf dem Petrisberg oder eine Walking-Runde um Mariahof: Unter dem Motto „Impuls Trier – eine Stadt in Bewegung“ sollen offene Sportangebote gebündelt werden. Partner dieses neuen Projekts der Stadt Trier sind der Verein Haus der Gesundheit, die Europäische Sportakademie und die Techniker-Krankenkasse. (18. August)

Kirmes auf neuem Dorfplatz
Euren in Feierlaune: Rechtzeitig zur Kirmes weihen OB Wolfram Leibe und Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz den 820 Quadratmeter großen Dorfplatz an der Numerianstraße ein. Künftig soll der Platz den Namen des 2010 verstorbenen Eurener Gastronomen Peter Schütz tragen. (19. August)

Autohindernis auf dem Viehmarkt beim Roman Run.Roman Run
Durch Container hindurch, über Reifen und Autos hinweg: Mehr als 500 Läuferinnen und Läufer - manche in historischen Kostümen – rennen, klettern und springen beim „Roman Run“, dem erstmals ausgetragenen Spaß-Hindernisrennen, durch die Fußgängerzone um die Wette. (20. August).

Hilfe für das Tierheim
Die Stadt beteiligt sich mit einem einmaligen Zuschuss von 150.000 Euro an der dringenden Sanierung und Erweiterung des Trierer Tierheims. OB Wolfram Leibe sagt die Unterstützung bei einem Ortstermin in der Einrichtung im Stadtteil Zewen zu. Unter anderem sollen Neubauten für die Fundtierannahme und die Hundequarantäne errichtet werden. (23. August)

Fundstück
In Ehrang entschärfen Experten des Kampfmittelräumdienstes eine Zwei-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Blindgänger ist zwei Tage zuvor bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Heinestraße entdeckt worden. Vor der Entschärfung werden Wohngebäude im Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle evakuiert. Davon sind circa 800 Anwohner betroffen. (27. August)


September

Jüdische Gemeinde feiert
Die jüdische Gemeinde in Trier begeht den 60. Jahrestag der Einweihung der neuen Synagoge mit vielen Ehrengästen und einer Ausstellung zur wechselvollen und faszinierenden Geschichte der Juden in Trier. Die alte Synagoge in der Zuckerbergstraße wurde bei einem Luftangriff 1944 zerstört. Der Neubau in der Kaiserstraße wurde 1957 eingeweiht. (3. September)

Die neue Beleuchtung auf dem Hauptmarkt.In neuem Licht
Ministerpräsidentin Malu Dreyer nimmt im Beisein von OB Wolfram Leibe per Mausklick die neue Beleuchtung des Hauptmarkts in Betrieb. 13 LED-Stelen, in die öffentliche Internet-Hotspots integriert sind, setzen den zentralen Platz Triers in ein ganz besonderes Licht. Dank der LED-Technik brauchen die Lampen weniger Energie, das Lichtniveau steigt jedoch um das Acht- bis Neunfache. (4. September)

Geld vom Land
Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz übergibt zwei Förderbescheide für das Programm Soziale Stadt in Ehrang und den Stadtumbau in Trier-West. In Ehrang fließt das Geld unter anderem ins Quartiersmanagement. In Trier-West  wird ein Gutachten zur Umgestaltung des Römerbrückenkopfs damit finanziert. (8. September)

Museumsnacht gut besucht
Die Museumsnacht in den fünf großen Trierer Häusern erweist sich erneut als Publikumsmagnet. Bis Mitternacht werden knapp 4000 Besucher gezählt. Vor allem die Mitmachangebote finden großen Anklang. (9. September)

Trauer um Ralf Frühauf
Ralf Frühauf, Leiter des Amts für Presse und Kommunikation, stirbt völlig unerwartet im Alter von 64 Jahren. Mit seinem Tod verliert das Trierer Rathaus einen versierten und leidenschaftlichen Journalisten, der sich 25 Jahre für die Belange der Stadtverwaltung einsetzte. (11. September)

Bombenentschärfung
In Trier-Ehrang wird zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen eine 125 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die von der Berufsfeuerwehr koordinierten Einsatzkräfte meistern die Herausforderung routiniert. (13. September)

Sportliche Botschafterin
Sportdezernent Andreas Ludwig ernennt die Hindernis-Rekordläuferin Gesa Krause zur „sportlichen Ehrenbotschafterin“ der Stadt Trier. Krause startet seit Anfang des Jahres für den Silvesterlaufverein Trier. (14. September)

Besucherbilanz des Theaters
Das Theater startet mit einem großen Fest in die neue Spielzeit 2017/18. Zahlreiche Besucher strömen in das Haus am Augustinerhof und erhalten einen Blick hinter die Kulissen. In der Spielzeit 2016/17 wurden insgesamt 85.748 Besucher gezählt. Das sind rund 1500 weniger als in der Spielzeit davor, in der 87.252 Besucher kamen. Die Zahl der Abonnements für die neue Saison steigt von 1318 auf 1582. (23. September)

„Bettensteuer“ kommt
Mit großer Mehrheit beschließt der Stadtrat die Einführung einer Beherbergungssteuer von 3,5 Prozent auf den Übernachtungspreis ab dem 1. Januar 2018. Die Stadt rechnet dadurch mit Zusatzeinnahmen von rund 700.000 Euro. (28. September)


Oktober

Reise in die USA
OB Wolfram Leibe reist gemeinsam mit Stadträten, Mitgliedern der Fort-Worth-Gesellschaft und einer Abordnung der Stadtgarde in Triers texanische Partnerstadt Fort Worth. Anlass ist das 30-jährige Bestehen der Städteverbindung. Leibe und seine Amtskollegin Betsy Price erneuern das Partnerschaftsversprechen zwischen beiden Städten. (30. September bis 7. Oktober)

Mobiles Bürgeramt an der Uni
Rund 250 Studierende nutzen den mobilen „Studi-Schalter“ des Bürgeramts auf dem Uni-Campus, um sich um- oder anzumelden. Das Bürgeramt bietet diesen Service zum Semesterstart erstmals an. (9. bis 11. Oktober)

Mehr Kontrollen, weniger Unfälle
Die Zahl der Unfälle in Trier, bei denen Autofahrer zu schnell unterwegs waren, ist seit der Einführung der Geschwindigkeitsüberwachung durch die Stadt deutlich rückläufig. Lag die Zahl der Unfälle innerorts zwischen 2012 und 2015 immer zwischen 200 und rund 220, sank diese 2016 – nachdem die Stadt das Blitzen selbst übernahm – auf 146. (17. Oktober)

Globus will nach Trier
Die Firma Globus plant die Ansiedlung eines Warenhauses in Trier. Dazu hat die Firma Flächen in der Niederkircher Straße erworben. Globus will dort rund 40 Millionen Euro in einen Neubau investieren und kündigt die Schaffung von rund 350 Arbeitsplätzen an. Die Verwaltung prüft, ob die Ansiedlung für Trier verträglich ist. (17. Oktober)

Feuerwehrparade
Acht neue Drehleiterfahrzeuge der Feuerwehren aus Trier und Bitburg und der Verbandsgemeinden Saarburg, Konz, Hermeskeil und Schweich präsentieren sich bei einer einzigartigen Parade auf dem Viehmarktplatz. Durch die gemeinsame Anschaffung wurde ein Preisnachlass erzielt. (17. Oktober)

Vorfreude auf Radfestival
Trier erhält den Zuschlag als Etappenort für die Deutschland-Tour. Das Radrennen kehrt 2018 nach zehnjähriger Unterbrechung zurück. Die Deutschland-Tour macht Ende August Station an der Mosel. (23. Oktober)

Schnullerbaumpremiere
Trier weiht seine ersten beiden Schnullerbäume ein. Kinder wie Felix, die ihren Nuckel nicht mehr brauchen, können diesen an einen Baum im Nells Park oder Mattheiser Weiher hängen. Die Idee für dieses Angebot in Trier stammt von der neuen Leiterin des städtischen Grünflächenamts, Christine-Petra Schacht. Ab März bietet das Grünflächenamt wieder einmal monatlich einen Termin pro Standort an. (19. Oktober)

Partnerschaftstag
Mit der Enthüllung einer Infotafel, einem Empfang und einem Partnerschaftsfest mit Weimar auf dem Petrisberg würdigen Stadt und Kreisverwaltung das Engagement bei ihren fast 50 kommunalen Partnerschaften in Deutschland und aller Welt. Mit dieser Neuauflage des Partnerschaftstags wollen sie ihre Zusammenarbeit vertiefen. Zu Gast sind mehrere Gäste aus befreundeten Kommunen und Vertreter der Partnerschaftsvereine. (21. Oktober)

Gegen Bordellwerbung
Die Stadt geht gegen die immer stärker zunehmende Bordellwerbung innerhalb des Stadtgebiets vor. Künftig gilt ein Mindestabstand von 500 Metern zu Schulen, Kitas, Familienzentren und Jugendeinrichtungen. Innerhalb dieses Radius ist Prostitutionswerbung verboten. (23. Oktober)

Übergabe des Schildes für den Martin-Luther-Platz am Reformationstag.Vorreiter Trier
Als erste Kommune in Rheinland- Pfalz erarbeitet die Stadt Trier einen Aktionsplan für kommunale Entwicklungspolitik. Bei der Auftaktveranstaltung in der Tufa werden viele Ideen gesammelt. (24. Oktober)

Martin-Luther-Platz
Pünktlich zum 500. Reformationsjubiläum wird der untere Vorplatz der Konstantin-Basilika nach Martin Luther benannt. Rosemarie Wessel (Ortsbeirat Mitte-Gartenfeld), OB Wolfram Leibe, Pfarrer Thomas Luxa, Ortsvorsteher Dominik Heinrich und Ortsbeiratsmitglied Alexander Kellersch (v. l.) präsentieren vor Ort das Straßenschild für den neu benannten Platz. Für Leibe ist die Umbenennung ein persönliches Anliegen, auch um den ökumenischen Charakter der Stadt hervorzuheben, wie er in seiner Ansprache betont. (31. Oktober)


November

Die künftige Bürgermeisterin Elvira GarbesBürgermeisterin gewählt
Mit großer Mehrheit wählt der Stadtrat Elvira Garbes zur Nachfolgerin von Angelika Birk als hauptamtliche erste Beigeordnete (Bürgermeisterin) für den Geschäftsbereich Bildung, Soziales, Wohnen, Jugend und Arbeit. Garbes übernimmt das Amt Mitte Februar 2018. (6. November)

Chinesischer Garten
OB Wolfram Leibe und der chinesische Generalkonsul Wang Shunqing überzeugen sich vom Baufortschritt des in der Nähe des Wasserbands im Petrispark entstehenden chinesischen Gartens. Arbeiter aus Triers Partnerstadt Xiamen arbeiten gemeinsam mit deutschen Kollegen an dem Projekt. Die Eröffnung ist für den 28. April 2018 geplant. (8. November)

Basilika in neuem Licht
Zum Reformationsjubiläum präsentiert sich die Konstantin-Basilika in einem besonders strahlenden Licht. Durch die Umrüstung auf energiesparende LED-Technik sinkt der Stromverbrauch auf rund ein Viertel. (13. November)

Stadt saniert Wohnungen
Der Stadtrat beschließt die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft. Die Entscheidung sieht vor, dass die zu gründende Gesellschaft die 650 städtischen Wohneinheiten übernimmt und verpachten oder vermieten darf, sie aber im Eigentum der Stadt bleiben.Der Auftrag für die Gesellschaft lautet außerdem, die Wohnungen innerhalb von 15 Jahren zu sanieren. (14. November)

Nachtragshaushalt beschlossen
Im ersten Nachtrag zum Doppelhaushalt 2017/18, den der Stadtrat mit großer Mehrheit verabschiedet hat, geht der Fehlbetrag auf beide Jahre gerechnet um rund 6,8 Millionen Euro zurück. Damit verringert die Stadt nach und nach ihr Haushaltsdefizit. Ziel ist, bis 2022 ohne Neuverschuldung auszukommen. (14. November)

Kita-Neubau in Feyen
Der Stadtrat gibt grünes Licht für den Neubau einer Kita in städtischer Trägerschaft im Stadtteil Feyen. Dort entstehen 95 Plätze. Voraussichtlicher Baubeginn des 5,6 Millionen Euro teuren Projekts ist Ende Juni 2018. (14. November)

Ludwig in China
Baudezernent Andreas Ludwig reist nach China, um mit Künstler Wu Weishan Details der Marx-Statue zu klären, die im Jubiläumsjahr 2018 als Geschenk der Volksrepublik in Trier aufgestellt wird. (18. bis 24. November)

Vergangen
Das Stadtmuseum eröffnet die Ausstellung „Trierer Plätze. Gestern – heute – morgen“, die die bewegten Geschichten der 16 Trierer Innenstadtplätze beleuchtet und Entwicklungen und Umbrüche sichtbar macht, die das Stadtbild bis heute prägen. Die Postkarte zeigt den Kornmarkt im Jahr 1911 mit der Post (im Hintergrund), dem Rathaus (rechts) und dem Georgsbrunnen (Bildmitte), der von einer eingezäunten Grünfläche umgeben ist. (19. November)

Ehrenbrief für Tschickardt
In Anerkennung um seine Verdienste im Handwerk verleiht OB Wolfram Leibe den Ehrenbrief der Stadt Trier an Kreishandwerksmeister Herbert Tschickardt. (24. November)


Dezember

Neues Kapitel aufgeschlagen
Nach dem Rückzug von Intendant Hermann Lewen präsentiert Nachfolger Tobias Scharfenberger sein erstes Programm des Mosel Musikfestivals. Es bietet 2018 viele Eigenproduktionen, darunter die Liebesgeschichte „Jenny und Karl“ als Beitrag zum Marx-Jahr. Premieren gibt es auch bei den Veranstaltungsorten: Gespielt wird etwa in Hallen der Holzfirma Leyendecker und von JTI. (1. Dezember)

Jupa ist gewählt
Das Jugendparlament (Jupa) ist gewählt: Nach vier Wahltagen stehen die 22 Kinder und Jugendlichen fest, die die nächsten zwei Jahre die Interessen ihrer Altersgenossen vertreten. In der Gruppe der 10- bis 13-Jährigen lag die Wahlbeteiligung bei 43 Prozent, bei den 14- bis 17-Jährigen gaben 29 Prozent ihre Stimme ab. (8. Dezember)

Positive Bilanz der Handball-WM
Nach sieben Tagen Handball-WM der Frauen zieht das lokale Organisationskomitee um Arena-Geschäftsführer Wolfgang Esser eine positive Bilanz. Mit 21.500 verkauften Eintrittskarten und insgesamt 24.000 Zuschauern wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. (8. Dezember)

die Aral-Tankstelle an der Ostallee bleibt.Tankstelle bleibt
Beim ersten Bürgerentscheid in der Geschichte Triers setzen sich die Befürworter der Aral-Tankstelle in der Ostallee durch. Sie erreichen mit 14.079 Ja- gegenüber 5264 Nein-Stimmen auch den notwendigen Mindestanteil von 15 Prozent. Damit wird der Pachtvertrag um zehn Jahre mit einer Option auf weitere fünf Jahre verlängert. (10. Dezember)

Ja zum Dreispartenhaus
Kulturdezernent Thomas Schmitt möchte am Theater als Dreispartenhaus mit eigenem Ensemble festhalten und fordert, dem Haus mehr Zeit zu geben, um sich nach den turbulenten 15 Monaten unter Karl Sibelius wieder regenerieren zu können. Anlass für Schmitts Äußerungen ist eine Diskussion im Stadtrat zur Zukunft des Theaters. (14. Dezember)