Bauen & Wohnen

Schönster Vorgarten - schönster Balkon

Wettbewerb: Bunt, phantasievoll und ökologisch

Foto: Pixabay/Manfred Richter
Das städtische Grünflächenamt und der Gärtnerverein Flora haben erstmals einen Wettbewerb um den schönsten Vorgarten und Balkon in Trier gestartet. Damit soll das Engagement der Hobbygärtner gewürdigt werden. Sie haben die Möglichkeit, ihre grünen, bunten, vielfältigen, phantasievollen und ökologisch hochwertigen Oasen einer fachkundigen Jury zu präsentieren.

Stadt am Fluss

Baustart für Ufergestaltung am Nordbad

Abteilungsleiter Erwin Manz vom Landesumweltministerium, SGD-Nord-Präsident Ulrich Kleemann, Baudezernent Andreas Ludwig und Doris Steinbach, stellvertretende Ortsvorsteherin von Trier-Nord (v. l.), sorgen für die erste von vielen Erdbewegungen am Moselufer.
Ökologie, Freizeit und Hochwasserschutz: Im Zeichen dieser drei Ziele steht die jetzt begonnene Umgestaltung des Moselufers auf einem 600 Meter langen Abschnitt in Trier-Nord. Die Fluss erhält dabei einen kleinen Seitenarm, der aber nur ab einem bestimmten Wasserstand durchflutet wird.

GBT

"Speerspitze des sozialen Wohnungsbaus"

Bei dem Rundgang mit Projektleiter Thomas Wagner, GBT-Prokurist Heinrich Masselter und Vorstandschef Dr. Stefan Ahrling (v. l.) schaut sich Oberbürgermeister Wolfram Leibe (rechts) die Fassade des Hauses Dauner Straße 5-6 an. Sie ist wegen einer Grundreinigung durch eine Plane geschützt.
In Trier-West tut sich nicht nur in der Gneisenausiedlung eine Menge zur Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen. In der Dauner Straße informierte sich OB Wolfram Leibe über ein großes Sanierungsprojekt der Wohnungsgesellschaft GBT.

Aus dem Stadtrat

Flächennutzungsplan nimmt weitere Hürde

Wald, Landwirtschaft, Wohnen, Gewerbe, Verkehr und Gemeinbedarf: Dieser kleine Ausschnitt des 117 Quadratkilometer großen Trierer Stadtgebiets vereint unterschiedliche Ansprüche an den Lebensraum Stadt, die im neuen Flächennutzungsplan möglichst ausgewogen und zukunftsorientiert festgelegt werden.
Mit dem Beschluss zur dritten öffentlichen Auslegung, den der Stadtrat am Mittwoch getroffen hat, befindet sich das Verfahren zum Flächennutzungsplan Trier 2030 auf der Zielgeraden. Damit bleibt es auch bei der Ausweisung des umstrittenen Gebiets am Brubacher Hof als künftige Wohnbaufläche.

Gutachterausschuss

Neue Bodenrichtwerte für Wohn-, Geschäfts- und Gewerbegebiete

Unter dem Namen „Residenz an den Kaiserthermen“ errichtet die Firma Beda Regiebau vier Gebäude mit Eigentumswohnungen an der Charlottenstraße. Die Bodenrichtwerte für solche Wohnbaugrundstücke in Zentrumsnähe gehen weiter nach oben.
In einzelnen Segmenten des Trierer Immobilienmarkts sind die Preise für Grund und Boden seit 2016 weiter deutlich gestiegen. Das zeigen die Bodenrichtwerte, die zum Stichtag 1. Januar neu festgesetzt worden sind. In der Fußgängerzone geht die Entwicklung auseinander.

Wohnraum

Stadt sucht Partner für Sanierung und Neubau

Das rechte Haus in der Magnerichstraße ist bereits saniert. Daneben stehen weitere städtische Häuser, deren Wohnungen ebenfalls auf Dauer saniert werden müssen. Dazu gibt es nun einen neuen Plan.
Die Stadt will die Modernisierung ihres Wohnbesitzes mit Hilfe eines Partnerunternehmens aus der Wohnungsbaubranche angehen. OB Wolfram Leibe stellte einen entsprechenden Grundsatzbeschluss vor, der am 14. November auf der Tagesordnung des Stadtrats steht. Die neue Wohnungsbaugesellschaft soll sich nicht nur um die Sanierung der 650 städtischen Wohnungen kümmern.

Ehrang und Trier-West

Geld für den Stadtumbau

Innenminister Roger Lewentz (5. v. r.) hat auf der neuen Kyllbrücke Förderbescheide an die Stadt übergeben, die von OB Wolfram Leibe (3. v. r.), Bürgermeisterin Angelika Birk (r.) und Baudezernent Andreas Ludwig (l.) vertreten wurde. Das Geld ist für Projekte in Ehrang und Trier-West bestimmt.
Das Geld kommt, es kann weitergehen: Innenminister Roger Lewentz hat am Freitag in Trier-Ehrang gleich zwei Fördermittelbescheide für Großprojekte in der Stadt übergeben. Davon profitieren werden unter anderem Kinder in Ehrang sowie Deutschlands älteste Brücke.

Daten und Kartendienste

Neuer Service: Geoportal Trier

Blick in das neue Geoportal der Stadt Trier.
Im Geoportal Trier finden Sie auf der Basis verschiedener Kartendienste Informationen zu kulturellen oder städtischen Einrichtungen ebenso wie Daten zu Bodenrichtwerten, Naturschutzgebieten oder Ortsbezirken. Wählen Sie als Hintergrundkarte unter anderem zwischen Stadtplan, Stadtkarte oder Luftbildern und lernen Sie Trier neu kennen.

Fotostrecken

Das Zurlaubener Ufer wandelt sich

Impressionen aus der Vogelperspektive Anfang März 2017
Der alte Hochwasserschutzdamm zwischen Kaiser-Wilhelm-Brücke und Ruderclub wird stabilisiert. Die Stadt nutzt die Chance, das Areal auch städtebaulich aufzuwerten. Auf unseren Sonderseiten können Sie sich einen Eindruck über den Verlauf der Arbeiten machen.

Präsentation

Sozialwohnungsbau im Baugebiet BU 14

Die Visualisierung zeigt den Blick von der Von-Babenberg-Straße auf die dreigeschossige Häusergruppe mit Außenanlagen. Abbildung: Kleusberg / synarchitekten
Um der großen Nachfrage nach bezahlbaren Wohnraum gerecht zu werden, steigt die Stadt Trier derzeit wieder in den sozial geförderten Wohnungsbau ein: Als zweites Projekt entsteht im Baugebiet BU 14 ("Ober der Herrnwiese") im Stadtteil Filsch ab Herbst 2017 ein Neubau in Modulbauweise mit 50 Wohnungen.

Qualifizierter Mietspiegel

Instrument der Rechtssicherheit für Mieter und Vermieter

Im Oktober 2015 erklärte die Landesregierung Trier zu einem Gebiet mit angespannten Wohnungsmarkt. In dieser Situation bietet der am 1. Juli in Kraft getretene neue Mietspiegel eine gerichtsfeste Orientierungshilfe für die Bestimmung der „ortsüblichen Vergleichsmiete“ auf dem freien Wohnungsmarkt. Die durchschnittliche Nettomiete in Trier liegt bei 6,62 Euro pro Quadratmeter.

Lichtmasterplan

Neben der Beleuchtung des Petrusbrunnens dominiert auf dem Hauptmarkt vor allem das zum Teil grelle Schaufensterlicht der Geschäfte, während die oberen Stockwerke der Gebäude im Dunkeln liegen. Der Lichtmasterplan zeigt viel Verbesserungspotenzial für die abendliche Inszenierung der Trierer Plätze auf.
Mit einem ambitionierten Leitbild nimmt Trier die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Angriff: Der Lichtmasterplan soll zu einer moderneren nächtlichen Präsentation der Plätze und Baudenkmäler, aber auch zu Energie- und Kostenersparnissen führen.

Stadtumbau Trier-West

Teilansicht von Trier-West mit dem Gelände des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks.
Für den Stadtteil Trier-West wurden in den letzten Jahren vielfältige Konzepte und Planungen entwickelt, die nun durch die Aufnahme des Quartiers in das Städtebauförderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz Schritt für Schritt umgesetzt werden können.

Immobilienservice

Aktuelle Angebote der Stadt Trier: Bebaute und unbebaute Grundstücke, Stellplätze, Gärten und Gewerbeimmobilien.

Bauleitplanung aktuell

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der derzeit laufenden Bauleitplanverfahren der Stadt Trier mit Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit.

Stadtplanung

Stadtrat beschließt Flächennutzungsplan Trier 2030

Die Grundkarte des neuen Flächennutzungsplan zeigt auf den ersten Blick, wie heutige und künftige Siedlungsgebiete sowie Grünflächen im Stadtgebiet von Trier verteilt sind. Karte: Stadtplanungsamt
Der Stadtrat hat am Dienstag den Feststellungsbeschluss für den Flächennutzungsplan Trier 2030 getroffen und damit auch die Ausweisung des kontrovers diskutierten Wohnbaugebiets Brubacher Hof endgültig beschlossen. Der Flächennutzungsplan ist damit aber noch nicht rechtskräftig.

Ansprechpartner

Institution: BauBürgerBüro

Verwaltungsgebäude VI, Am Augustinerhof
54290 Trier

Telefon: 0651/718-3630 bzw. -3631

Telefax: 0651/718-1638

Sprechzeiten:
Montag-Freitag, 8.30-12.30 Uhr, Donnerstag 8.30-16 Uhr und nach Vereinbarung

E-Mail: Kontaktformular