Berufs - und Studienorientierung

„ReTriBuS“ Region Trier: Datenbank zur Berufs – und Studienorientierung

In der Region Trier bieten sowohl Fachbereiche der Hochschulen als auch die Ausbildungsabteilungen der Unternehmen Praktika, Betriebs- und Laborbesichtigungen, Schnuppervorlesungen oder Ferienakademien an. Durch die Datenbank "ReTriBuS" wird sowohl SchülerInnen als auch LehrerInnen diese Angebotspalette aufgezeigt. Dadurch ergeben sich vielfältige Vorteile für alle Nutzergruppen.

  • SchülerInnen wird durch die Teilnahme an den Angeboten zur Berufs- und Studienorientierung ermöglicht eine bewusstere Entscheidung bei der Berufs- und Studienwahl zu treffen. Dies gelingt vor allem durch das konkrete Erleben der Aufgaben und Anforderungen in den einzelnen Berufsausbildungen oder Studienfächern.
  • LehrerInnen/Schulen können
    • die Angebote aus der Datenbank systematisch in ihre Konzepte zur frühen Berufs- und Studienorientierung einbetten und damit die Richtlinie zur Schullaufbahnberatung sowie Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung des MBWWK umsetzen und
    • durch eine Vielzahl von Angeboten zur Lehrerfortbildung die Personalentwicklung in ihrer Schule realisieren
  • Unternehmen/Hochschulen haben durch die Platzierung Ihrer Orientierungsangebote die Möglichkeit bereits früh Kontakte zu Schulen für eine langfristige Nachwuchssicherung aufzubauen.

Interessierte Unternehmen und Fachbereiche der Hochschulen können ihre Angebote aufnehmen lassen. Bitte benutzen Sie dafür das Profildatenblatt (Downloads rechte Spalte). Das ausgefüllte Formular senden Sie an Lernen vor Ort: caroline.thielen-reffgen(at)trier.de

Broschüren zur Berufs – und Studienorientierung

Ganz gleich ob man sich nach der Schule für eine Berufsausbildung oder ein Studium entscheidet, in Trier bieten zahlreiche Bildungsträger Unterstützungsangebote bei der Berufs- und Studienorientierung an. Die Angebote wurden durch das Kommunale Bildungsmanagement zusammengestellt und in zwei Beratungsbroschüren zur Ausbildung und zum Studium übersichtlich dargestellt.

Die Broschüren "Beratung auf dem Weg in die Ausbildung" und "Beratung auf dem Weg zum Studium" unterstützen die Vorbereitung zum Übergang in eine Ausbildung oder ein Studium. Zahlreiche Informations- und Beratungsangebote informieren ganz allgemein über Berufs- und Studienmöglichkeiten und unterstützen bei der Praktikumssuche. „Mitmach-Angebote“, Veranstaltungen und Projekte ermöglichen eine fundierte Berufsorientierung.

Flankierend zeigt die Broschüre „Anschlusswegejungen Menschen mit einer Zusammenstellung von lokalen Angeboten zum nachholenden Schulabschluss eine Perspektive auf. Wer nach der Schule noch keinen Ausbildungs- oder Studienplatz gefunden hat, noch Zeit für die Entscheidungsfindung braucht oder praktische Erfahrung sammeln möchte, erhält wichtige Informationen bspw. zu den Freiwilligendiensten.

Beratung durch die Agentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit bietet eine umfangreiche Berufsorientierung und -beratung für Schülerinnen und Schüler durch die Berufs- und Abiturientenberater vor Ort, an den Schulen sowie mit dem breiten Dienstleistungsangebot im Berufsinformationszentrum (BiZ) an. Sie ist nicht nur erste Ansprechpartnerin in Sachen Berufsorientierung sondern begleitet Jugendliche und junge Erwachsene bei allen Schritten auf dem Weg von der Schule in den Beruf – angefangen bei der Berufswahl über die Bewerbungsphase bis hin zur konkreten Ausbildungs- und Studienplatzsuche. Aber auch Eltern und Lehrer steht ein umfangreiches Informationsangebot zur Verfügung. Die Abiturientenberatung berät darüber hinaus an Gymnasien und in persönlichen Beratungsterminen über Studienmöglichkeiten und Beschäftigungsperspektiven nach dem Studium. Sie vermittelt duale Studienplätze und informiert über unterschiedliche Studienformen. Während des Studiums begleitet der Career Service der Agentur für Arbeit an Uni und Hochschule die Studierenden bei der Karriereplanung bis hin zum ersten Job nach dem Hochschulabschluss.

Praxishandbuch zur Umsetzung der Berufs–und Studienorientierung für Lehrerinnen und Lehrer

Am 01.02.2012 ist die Richtlinie zur Schullaufbahnberatung sowie Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) in Kraft getreten.

Die Richtlinie verlangt von allen weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz ein systematisches Gesamtkonzept zur Berufsorientierung, das im Qualitätsprogramm verankert werden soll. Wenn Berufsorientierung an Schulen als Form der Schulentwicklung aufgefasst wird, ist es sinnvoll, auch mit den Methoden der Schulentwicklung zu arbeiten. Hier setzt das Praxishandbuch an, das vom Bundesmodellprojekt Lernen vor Ort in Trier in Absprache mit dem MBWWK entwickelt worden ist: Anhand der fünf Phasen des Projektmanagements

  • Initiierung,
  • Planung,
  • Realisierung,
  • Evaluation und
  • Dokumentation

wird aufgezeigt, wie ein systematisches Berufsorientierungskonzept an den Schulen umgesetzt werden kann. Durch den modulartigen Aufbau bietet das Praxishandbuch Berufswahlkoordinator/innen und Schulleitungen Hilfen bei jedem Umsetzungsschritt. Bezugspunkt ist hierbei immer die Richtlinie des MBWWK mit ihren speziellen Anforderungen. Neben der Schulentwicklung hält das Praxishandbuch Anregungen für die Einbindung und Gestaltung von Berufsorientierung im Unterricht, außerhalb des Unterrichts oder in Zusammenarbeit mit externen Partnern bereit. Hierfür stehen umfangreiche Arbeitsmaterialien zur freien Nutzung und Infoboxen mit weiterführenden Links zur Verfügung.

Ansprechpartnerin

Institution: Kommunales Bildungsmanagement (KBM)

Frau Dr. Caroline Thielen-Reffgen
Domfreihof 1a
54290 Trier

Telefon: 0651/718-3445