Leben in Trier

Schutzkonzept

Hochwasser und Starkregen in Trier

Moselpegel am Pacelliufer in Trier mit Digitalanzeige.
Auch wenn die letzte bedrohliche Moselflut schon über 20 Jahre her ist: Hochwasserschutz ist in Trier immer ein Thema. Starkregen, die zu Überflutungen führen, treten dagegen in den letzten Jahren mit ungewohnter Heftigkeit auf. Unsere Sonderseiten zum örtlichen Schutzkonzept gegen Hochwasser und Starkregen bieten zahlreiche Infos rund um Pegelstände, Gebäudeschutz und Gefahrenkarten.

Bilanz

Trierer Feuerwehr hat 2018 insgesamt 202 Menschen gerettet

2018 wurden bei der Freiwilligen Feuerwehr sechs neue Löschfahrzeuge in Dienst gestellt. Die elf Löschzüge, die in den Trierer Stadtteilen verankert sind, rückten im vergangenen Jahr zu 552 Einsätzen aus.
2266 Mal ist die Trierer Berufsfeuerwehr im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausgerückt, eine Zunahme um 22 Prozent. Bei Bränden und technischen Hilfeleistungen wurden insgesamt 202 Menschen aus einer Gefahrensituation gerettet. Bei der Jugendfeuerwehr ist Trier sehr gut aufgestellt.

Neuer Spielplatz

Mit Summstein und Klangrolle

Mit vielen Kindern, Müttern und Omas weihen Bürgermeisterin Elvira Garbes und Rudolf Fries, Leiter des Bildungs- und Medienzentrums (hintere Reihe, 2. und 3. v. r.), den Spielplatz ein.
Ein Gewinn für die Kinder in Trier-Nord: Nach längerer Planungszeit wurde der neue Spielplatz an der Karl-Berg-Musikschule eröffnet. Das Thema Musik und Klang wird mit ungewöhnlichen Spielgeräten aufgegriffen.

Beirat der Menschen mit Behinderung

Hartnäckigkeit zahlt sich aus

In der fast abgelaufenen Wahlperiode des Beirats waren der Behindertenbeauftragte Gerd Dahm und Heike Unterrainer von der Geschäftsstelle immer wieder unterwegs, um vor Ort zu testen, wie es mit der Barrierefreiheit aussieht. Dazu gehörte ein Termin in einem Stadtwerke-Bus. Archivfoto: Behindertenbeirat
Bauthemen standen im Mittelpunkt der letzten Sitzung des Behindertenbeirats in der zu Ende gehenden Wahlperiode. Der Behindertenbeauftragte Gerd Dahm hob positiv hervor, dass der Beirat jetzt immer aufgefordert wird, zu Bebauungsplänen Stellung zu nehmen und frühzeitig über private Bauanträge informiert wird.

Exhaus

Vom Keller in den Graben?

Auch im Exil-Keller, wo bis vor einiger Zeit noch große Partys und Konzerte stattfanden, ruhen die Bauarbeiten weitgehend.
Die Institution „Exhaus" soll wenn möglich nach einer Generalsanierung des Gebäudes wieder an seinen alten Standort zurückkehren – darin sind sich Stadtrat und Verwaltung einig. Momentan sind für einige der Angebote Ausweichquartiere gefunden worden. Nun soll geprüft werden, ob sich für die Jugendkulturarbeit die Orangerie am Schießgraben eignet.

Trierer Aktionsplan Entwicklungspolitik

Auf Basis der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen hat die Stadt Trier einen Aktionsplan Entwicklungspolitik mit Zielen und Maßnahmen für eine ökologisch-nachhaltige, faire und international verantwortungsbewusste Kommune vorgelegt. Vorangegangen war ein mehrmonatiger Dialogprozess mit zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

EU-Austritt

Brexit: Aufenthalts- und einbürgerungsrechtliche Auswirkungen

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, der sogenannte Brexit, beherrscht seit Monaten die Nachrichten. Neben den wirtschaftlichen Auswirkungen sind auch die aufenthaltsrechtlichen Folgen für im Ausland lebende Briten zu beachten. Wir haben die wichtigsten Informationen und Tipps für britische Staatsbürger in Trier zusammengestellt.

Eröffnung in Filsch

Kita mit Sitzungssaal

Die neue Kindertagestätte Im Freschfeld. Foto: Gebäudewirtschaft
133 Betreuungsplätze für Kleinkinder bietet die neue städtische Kita in einem Neubaugebiet im Stadtteil Filsch. Das Gebäude wurde im Passivhaus-Standard errichtet und verfügt auch über einen Versammlungsraum für Vereine und den Ortsbeirat.

Bürgerhäuser

Das Bürgerhaus Ehrang ist zu einem wichtigen Teil des Stadtteillebens geworden – wie hier beim Tag der offenen Tür, bei dem ortsansässige Vereine über ihre Arbeit informieren. Foto: Quartiersmanagement Ehrang
Bürgerhäuser und Gemeinschaftszentren sind zentrale Bestandteile der sozialen Infrastruktur in den Stadtteilen und tragen maßgeblich zur Stärkung des sozialen Miteinanders und Förderung der sozialen Stadtteilentwicklung bei. Sie sind Identifikationsorte und Treffpunkte zugleich.

Fragen und Antworten

Flüchtlinge in Trier

Seit 2015 nimmt die Stadt Trier Asylbegehrende für die gesamte Dauer ihres Verfahrens auf. Wie viele kommen? Wo werden sie untergebracht? Wie können die Stadt und auch die Bürgerinnen und Bürger diesen Menschen helfen? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir für Sie zusammengestellt.

Neues Internet-Portal

Kita-Platz online reservieren

Die Kita Mutterhaus mit ihrem Sandspielplatz (Foto) ist eine von 65 Trierer Einrichtungen, die ihre Plätze im neuen Internet-Portal anbieten. Foto: B.Leuchtenberg
Deutlich mehr Transparenz bei den Anmeldungen und weniger Doppelbelegungen der begehrten Kita-Plätze: Diese Vorteile erhoffen sich alle Beteiligten vom neuen städtischen Kita-Portal, das am 6. Oktober unter der Adresse https://kitaportal.trier.de online geht. Künftig können Eltern ihre Kinder von zu Hause aus bei einer der 65 Einrichtungen im Stadtgebiet anmelden.

Städtische Kitas

Die Kita Trimmelter Hof ist die größte städtische Einrichtung. Zur Betreuung der Kinder steht ein großes Außengelände zur Verfügung. Besonders beliebt ist die Nestschaukel.
Während die meisten Betreuungseinrichtungen von freien Trägern betrieben werden, befinden sich die Kindertagesstätten Alt-Tarforst, Feyen, Trimmelter Hof sowie die Deutsch-Französische Kita mit insgesamt 347 Plätzen in der Trägerschaft der Stadt Trier. In den vier Einrichtungen stehen zur Zeit 347 Plätze zur Verfügung, davon 81 für Kleinkinder unter drei und 20 Hortplätze für Schulkinder.

Jugendtreffs

Exhaus, Südpol & Co.: Das vielfältige Angebot der offenen Trierer Jugendtreffs reicht von Hausaufgabenbetreuung über Sport, Kurse und Konzerte bis zu Ferienfreizeiten.

triki-Büro

Das triki-Büro ist erste Anlaufstelle für alle Kinder und Familien, die wissen wollen, was Trier für sie bietet. Es ist seit 1995 als Informationsschaltstelle für Kinderbelange tätig. Weitere Informationen über das vielfältige Angebot - vom Spielekoffer bis zu Kinderstadtplänen - gibt es auf der Homepage des triki-Büros.

Heiraten in Trier

Der Raum hat circa 20 Sitzplätze
Das Trauzimmer des Standesamts der Stadt Trier befindet sich im Turm Jerusalem am Domfreihof. In diesem historischen mittelalterlichen Gebäude kann jedes Paar heiraten, unabhängig davon, ob in Trier ein Wohnsitz besteht oder nicht. Termine können Sie frühestens ab einem halben Jahr vor der Trauung telefonisch reservieren.

Trierer Ortsbezirke

Die Stadt Trier ist in 19 Ortsbezirke mit teilweise sehr unterschiedlichem Charakter aufgeteilt. Hier stellen sie sich vor.

Seniorenbeirat

Als kommunalpolitische Interessenvertretung der älteren Menschen gibt es in Trier seit 2018 einen Seniorenbeirat, um Themen wie Pflege, Betreuung und Barrierefreiheit stärker in den Blickpunkt zu rücken.

Dienstleistungen A-Z

Personalausweis beantragen, Gewerbe anmelden, Melderegisterauskunft einholen?

Dienstleistungen A-Z