Arbeitsmarktdaten 2004

Entwicklung der Arbeitslosenzahlen in der Stadt Trier im ersten Halbjahr 2004

Im ersten Halbjahr 2004 waren durchschnittlich 4.160 Frauen und Männer aus der Stadt Trier bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet. Im ersten Halbjahr 2003 waren es noch durchschnittlich 4.660 Personen. Es muss aber berücksichtigt werden, dass in der Zwischenzeit einige Statistikbereinigungen bei der Erfassung der Arbeitslosen erfolgten. In Anbetracht dieser Tatsache muss der Rückgang der durchschnittlichen Arbeitslosenzahlen in der Stadt Trier im ersten Halbjahr 2004 (im Vergleich zu 2003) von rund 10 % etwas relativiert werden. Allerdings ist der Bestand an Arbeitslosen, auch ohne die veränderten statistischen Erfassungen leicht zurückgegangen.

Arbeitslosigkeit ist keine statische Einheit, vielmehr gibt es in diesem Bereich viel Bewegung. In der Zeit von Januar bis Juni 2004 meldeten sich insgesamt 5.219 Personen neu arbeitslos. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres (2003) waren es 4.270 Personen. Von den neu gemeldeten Arbeitslosen kamen 40,8 % aus einer Erwerbstätigkeit.

Die Zahl der Personen die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten betrug im ersten Halbjahr 2004 insgesamt 5.385. Im Vorjahreszeitraum waren es nur 4.423 Personen.

In den vorgenannten Bewegungszahlen des ersten Halbjahres 2004 sind auch die Zu- und Abgänge aus Trainingsmaßnahmen enthalten. Ein Vergleich mit den Zahlen aus 2003 ist daher nur eingeschränkt möglich, da die Teilnehmer an Trainingsmaßnahmen zu dieser Zeit noch als Arbeitslose zählten.

Insgesamt sind die Arbeitslosenzahlen im ersten Halbjahr 2004 weiter leicht zurückgegangen. Der Vergleich mit den Vorjahreswerten (bei Berücksichtigung der „Statistikbereinigungen“) zeigt aber, dass die Zahlen nach wie vor konstant hoch sind und von einer Entspannung daher nicht gesprochen werden kann.

Der leichte Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Stadt Trier beruht offensichtlich fasst ausschließlich auf den gezielten Aktivitäten der Agentur für Arbeit. Die regionale Beschäftigungssituation ist in der Stadt Trier leider nicht besser geworden. Dies ergibt sich aus den Bewegungszahlen - den Zu- und Abgängen bei den Arbeitslosen in und aus Erwerbstätigkeit - und einem rückläufigen Stellenangebot.

Bezieht man die Entwicklung der Beschäftigtenzahlen mit in die Betrachtung ein stellt man fest, dass die Zahl der Beschäftigten am Arbeitsort Trier leicht zugenommen hat. Gleichzeitig ist aber auch die Zahl der (Beruf)Einpendler gestiegen. Daraus ergib sich, dass die regionale Beschäftigungssituation in der Stadt Trier sich nicht verändert hat, da nach wie vor die Mehrzahl (rund 56 %) der Beschäftigten am Arbeitsort Trier ihren Wohnsitz nicht in der Stadt Trier haben. Personen die von der sogenannten Vorruhestandsregelung des § 428 SGB III, nach der über 58-jährige Arbeitnehmer auch dann Arbeitslosenunterstützung erhalten, wenn sie keine zumutbare Beschäftigung mehr aufnehmen wollen, werden nicht mehr als Arbeitslose gezählt, die Teilnehmer an Trainingsmaßnahmen werden in der Statistik seit Januar 2004 nicht mehr als Arbeitslose gezählt.


Eckwerte der Arbeitslosigkeit in der Stadt Trier im zweiten Halbjahr 2004

Trotz der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung hat sich die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Trier im Jahresverlauf 2004, im Vergleich zu den Werten von 2003, verringert. Im zweiten Halbjahr 2004 waren monatlich durchschnittlich 4.120 (2003 = 4.300) Personen aus der Stadt Trier bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet. Es muss aber berücksichtigt werden, dass in der Zwischenzeit einige Statistikbereinigungen bei der Erfassung der Arbeitslosen erfolgten wodurch sich die rückläufigen Zahlen für die Stadt Trier etwas relativieren. Allerdings sind diese Statistikbereinigungen auch bei allen übrigen Gebietseinheiten in die Ergebnisse der Arbeitslosenzahlen eingeflossen. So kann festgehalten werden, dass der Bestand an Arbeitslosen für den Bereich der Stadt Trier, auch ohne die veränderten statistischen Erfassungen, leicht zurückgegangen ist.

Da die Arbeitslosigkeit keine statische Einheit ist, sollten auch die in diesem Bereich stattfindenden Bewegung betrachtet werden. In der Zeit von Juli bis Dezember 2004 haben sich insgesamt 5.025 Männer und Frauen aus der Stadt Trier neu arbeitslos gemeldet. Von den neu gemeldeten Arbeitslosen kamen rund 43% aus einer Erwerbstätigkeit. Im gleichen Zeitraum konnten 4.870 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. In den vorgenannten Bewegungszahlen sind auch die Zu- und Abgänge in und aus Trainingsmaßnahmen enthalten. Ein Vergleich mit den Zahlen aus 2003 ist daher nur eingeschränkt möglich, da die Teilnehmer an Trainingsmaßnahmen zu dieser Zeit noch als Arbeitslose zählten.

Insgesamt sind die Arbeitslosenzahlen im zweiten Halbjahr 2004 in der Stadt Trier leicht zurückgegangen. Der Vergleich mit den Vorjahreswerten (bei Berücksichtigung der „Statistikbereinigungen“) zeigt aber, dass die Zahlen und die daraus resultierenden Arbeitslosenquoten nach wie vor hoch sind und das von einer Entspannung daher keinesfalls gesprochen werden kann.


Weitere Informationen:
Stadtverwaltung Trier - Amt für Stadtentwicklung und Statistik Postfach 3470, 54224 Trier
Telefon: 0651 718-3121,Telefax: 0651 718-193121 oder 0651 718-1128

 
Zuständiges Amt