08.05.2019 | Schwerpunktjahr OB

Kinder fragen - OB antwortet

OB Wolfram Leibe stellt sich den Fragen von knapp 30 Nachwuchsjournalisten. Hier befragt ihn Paula von der Matthias-Grundschule zur Situation der Radwege in Trier.
OB Wolfram Leibe stellt sich den Fragen von knapp 30 Nachwuchsjournalisten. Hier befragt ihn Paula von der Matthias-Grundschule zur Situation der Radwege in Trier.

Anlass für die „Kinder-Pressekonferenz“ von OB Wolfram Leibe war sein neues Schwerpunktjahr zum Thema „Kinder, Jugend und Familie“. Leibe möchte erfahren, welche Probleme es für Kinder, Jugendliche und Familien gibt – aber auch, was gut läuft in der Stadt. In der Pressekonferenz erfuhr der OB einiges über die Themen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen. Knapp 30 Nachwuchsredakteure stellten dem Stadtoberhaupt über 90 Minuten lang Fragen zu den verschiedensten Themen, etwa nach den Gründen für die letzte Fahrpreiserhöhung in Trier und wie es langfristig mit einem kostenfreien ÖPNV aussieht. Der OB sagte, dass die Stadt große Teile des ländlichen Raums in Sachen Busverkehr mitfinanziere. Dass die Stadt den letzten Preiserhöhungen immer widersprochen habe, habe leider keine Wirkung in dem Verkehrsverbund gezeigt. Ein kostenfreier ÖPNV in der Region, so Leibe, würde rund 80 Millionen Euro kosten, in ganz Rheinland-Pfalz sogar eine Milliarde pro Jahr. „So einfach ist das also nicht zu realisieren“, betonte der OB, der auf Unterstützung von Bund und Land hofft, um die Bustickets erschwinglich zu halten.

Angesprochen auf die Situation der Radwege in der Stadt und ob man diese noch verbessern könne, antwortete OB Leibe mit einem eindeutigen Ja. Zwar sei das Radwegenetz bereits deutlich ausgebaut worden, aber es sei immer noch nicht ausreichend. Hier machte er die Kinder und Jugendlichen auch auf einen Konflikt aufmerksam: „ Das Geld ist da, aber wir kämpfen um jeden Parkplatz, der für einen Radweg weichen muss. Ich brauche mehr junge Menschen wie euch, die sagen, dass Radfahren wichtig ist.“

Die Kinder und Jugendlichen erfuhren auch Persönliches vom OB, etwas dass einer seiner beiden Lieblingsplätze in Trier der Kreuzgang im Dom ist. Seinen anderen Lieblingsplatz verriet er jedoch nicht, da er diesen ungern teilen möchte, sagte er augenzwinkernd.