Zeittafel 1794 bis 1914

1794
Truppen der französischen Revolutionsarmee erobern und besetzen Trier

1797
Ende des Kurstaats Trier, Auflösung der Klöster, Säkularisation

1797-1814
Trier gehört zu Frankreich und ist Verwaltungssitz des Saar-Departements
wirtschaftliche Neuorientierung, z. B. Porzellanmanufaktur, Tuchfabrikation

1798
Schließung der ersten Trierer Universität durch französischen Revolutionskommissar

1802
Einrichtung des ersten ständigen privaten Theaters, das 1811 endgültig in städtischen Besitz übergeht

1804
Kaiser Napoléon Bonaparte in Trier

1814
Besetzung Triers durch preußische Truppen, Vertreibung der Franzosen

1815-1945
Trier wird der preußischen Rheinprovinz zugeordnet und Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Trier. Vom französischen Hinterland abgeschnitten, verarmt die Garnisonsstadt Trier und zählt 1850 weniger als 15.000 Einwohner.

1817
Gründung der Evangelischen Kirchengemeinde Trier

1818
Am 5. Mai wird Karl Marx in Trier, Brückenstraße 10, geboren. Das Elend an der Mosel liefert ihm erste Impulse für seine spätere Lehre.

1824
Wiederherstellung des Bistum Triers

1839
Erstes Dampfschiff legt von Metz kommend in Trier an. Ab 1841 regelmäßiger Personenschifffahrtsverkehr zwischen Metz, Trier und Koblenz.

1843
Erstes Gaswerk wird in Betrieb genommen. Übernahme durch die Stadt im Jahre 1900. Einführung von Gaslaternen

1844
Zur Heilig-Rock-Wallfahrt pilgern rund 750.000 Gläubige nach Trier

1848
Revolution, die in Trier von der sozialen Notlage und der Gegnerschaft gegen die preußische Herrschaft bestimmt war

1853
Anschluss an Telegraphennetz

1856
Trier erlangt Anschluss an Eisenbahnnetz in Preußen.
Einweihung der „Basilika“ als Evangelische Erlöserkirche im Beisein von König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen

1860
Eröffnung der Eisenbahnlinien Trier - Saarbrücken, Trier - Luxemburg, 1871: Trier – Köln, 1879: Trier – Koblenz

1866
Einweihung der Mariensäule

1874-1879
Kulturkampf

1885
Einweihung des neuen Trierer Hauptbahnhofs

1890
Eröffnung des Straßenbahnbetriebes am 17. Juli, der 1902 elektrifiziert und 1951 durch Omnibusverkehr ersetzt wird
Eröffnung der Fernsprecheinrichtung

ab 1900-1904
Bau der modernen Kanalisation mit Kläranlage

1902
Inbetriebnahme des städtischen Elektrizitätswerks, Verkauf an RWE.

1912/13
Bau und Einweihung der Kaiser-Wilhelm-Brücke

1914
Am Abend des 1. August eröffnet um 19 Uhr das Hauptquartier der 16. Division in Trier, weisungsgemäß nach dem deutschen Mobilmachungsplan, mit der Besetzung des luxemburgischen Bahnknotenpunkts Trois Vierges (Ulflingen) die Feindseligkeiten des Ersten Weltkrieges.