Kultur & Freizeit

Kultur

Stadtmuseum Simeonstift öffnet wieder am Dienstag, 12. Mai

Das Stadtmuseum Simeonstift ist ab dem 12. Mai wieder geöffnet. Neben der Dauerausstellung kann auch die Sonderausstellung „Gesammelt und gesichtet“ besucht werden. Da Veranstaltungen weiterhin untersagt sind, wird für den Internationalen Museumstag am 17. Mai ein digitales Programm vorbereitet.

Theater Trier

Vorstellungsbetrieb bis zum Ende der Spielzeit eingestellt

Der reguläre Spielbetrieb im Theater Trier wird aufgrund der Corona-Pandemie bis zum Ende der Saison 2019/20 eingestellt. Eventuell wird es aber im Sommer Vorstellungen im Kleinstformat geben. Die digitale Spielzeit wird unterdessen ausgebaut.

Prachtvolle Handschriften der Hofschule Kaiser Karls des Großen

Wer sich für Kunst und Kultur aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen interessiert, kann künftig auf eine Neuerscheinung zurückgreifen, die den Stand des Wissens aktuell und präzise zusammenfasst.

TTM-Programm 2020

Nah am Wasser und unter der Erde

Auch in diesem Jahr wird beim Kulturhafen Zurlauben ab Ende August zwei Wochen lang ein abwechslungsreiches Programm mit Kino, Live-Musik und Theater geboten. Archivfoto: TTM
Die TTM hat 2020 einige Veranstaltungen im Programm, die sich Viele schon im Kalender angekreuzt haben: Erstmals gibt es ein Festival unter dem Motto "Trierer Unterwelten", während der Kulturhafen Zurlauben schon in die zweite Runde geht. Die Illuminale macht dagegen eine Pause.

Großprojekt

Sanierung Theater Trier

Das Stadttheater Trier: Der Graubner-Bau am Augustinerhof stammt aus den 1960er Jahren und ist dringend sanierungsbedürftig. Foto: Stadt Trier - Amt für Bodenmanagement und Geoinformation 2019
Die Stadt plant die grundlegende Sanierung und energetische Modernisierung des rund 60 Jahre alten Theatergebäudes am Augustinerhof. Während der Bauzeit dient ein Neubau auf dem Gelände des Kulturzentrums Tuchfabrik als Interimsspielstätte. Später wird dieser Saal der Tufa dauerhaft zur Verfügung gestellt.

Landesausstellung

2022 in Trier: Der Untergang des Römischen Reichs

Kulturminister Konrad Wolf, OB Wolfram Leibe und Generalvikar Ulrich von Plettenberg (vorne v. l.) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung für die Landesausstellung. Jetzt können die Verantwortlichen der beteiligten Museen (hintere Reihe) ihre Zusammenarbeit für das Projekt intensivieren.
Auf Nero und Konstantin folgt der Untergang des römischen Reichs: Zum dritten Mal innerhalb von 15 Jahren findet 2022 in Trier eine Landesausstellung zur römischen Antike statt. Dabei setzen die Museen des Landes, der Stadt und des Bistums ihre Kooperation fort, die sich zuletzt auch bei der Karl-Marx-Ausstellung bewährt hatte.

Städtische Projektförderung Kunst und Kultur

Das Amt für Kultur nimmt ab sofort Förderanträge für Projekte im Jahr 2020 entgegen. Gefördert werden: Kulturprojekte unter dem Motto „Kulturelle Teilhabe – Grenzen öffnen“, Kulturprojekte der freien Szene und grenzüberschreitende Kulturprojekte.

Junge Stadt

Gut gestimmt: Der Kinder- und Jugendchor des Theaters Trier. Foto: Arteo
In Trier gibt es jede Menge Kultur - und auch eine lebendige Szene für junge Leute: in den Jugendzentren, im Theater, in der Tufa oder in den Museen. Die städtischen Einrichtungen und ihre Partner bieten ganzjährig vielfältige Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an, die jetzt auf einer Webseite gebündelt präsentiert werden. Für die schulen gibt es 2019 erstmals einen Kulturwandertag.

Ada-Evangeliar

Auf dem Weg zum Weltdokumentenerbe

Auf einer Seite der Ada-Handschrift ist der Evangelist Markus mit der Heiligen Schrift zu sehen. Abbildung: Stadtbibliothek
Schon seit einiger Zeit bemüht sich die Trierer Stadtbibliothek um den begehrten Titel Unesco-Weltdokumentenerbe für das Ada-Evangeliar aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen. Eine hochkarätige Tagung Mitte Oktober soll der Bewerbung einen weiteren Schub verschaffen.