Trier-Nord aktuell

12.11.2018 | Tut-sich-was-Tour

Viel Interesse für Rundreise zu Großbaustellen

null
Trotz Dauerregens kam die Tut-sich-was-Tour zu Großbaustellen und Entwicklungsgebieten beim Publikum gut an: Rund 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, verteilt auf vier Busse, nutzten am Samstag die Gelegenheit, um sich vor Ort über aktuelle Bauprojekte in Trier-West, am Moselufer in Trier-Nord und am Grüneberg im Stadtteil Kürenz zu informieren.

30.10.2018

Die Stadt baut um - und nimmt die Bürger mit

null
Ein Baudezernent und seine Amtschefs als Reiseleiter: Das können Triererinnen und Trierer am 10. November bei der „Tut-sich-was-Tour" zu Baustellen in Trier-West, am Moselufer und am Grüneberg erleben. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

02.10.2018

Meinung der Fraktionen

null
CDU: Elektromobilität stärken
SPD: Fraktion vor Ort in Zewen
Bündnis 90/Die Grünen: Jetzt reicht es
UBT: Dienstleister für die Bürger
Die Linke: Exhaus bleibt – Freiräume schaffen
FDP: Abendmarkt
AfD: Seenotrettung: Falsche Anreize

02.10.2018 | Jugend- und Kulturzentrum

Das Exhaus ist vorläufig gerettet

Das Exil, in dem früher zahlreiche große Konzerte stattfanden, ist derzeit eine einzige große Baustelle. Zwei Arbeiter entfernen den schwarzen Anstrich von der Decke, hinter dem sich immer wieder Schimmel gebildet hat.
Das Jugend- und Kulturzentrum Exhaus befindet sich seit Mai in einem Insolvenzverfahren. Um das Exhaus dauerhaft auf eine solide Basis zu stellen, stellte der Stadtrat für 2018 einen Zusatzschuss von 120.000 Euro zur Verfügung. 2019 sind es 75.000 Euro, von denen 23.000 Euro aber nur im Bedarfsfall fließen.


04.09.2018

Kommt der Stadtstrand zurück?

Das neugestaltete Zurlaubener Ufer, das im August eingeweiht wurde, ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der Vision „Stadt am Fluss“. Weitere sollen folgen.
Von 2006 bis 2009 sorgte der „Bit Sun Beach" mit feinem Sand, Liegestühlen und Cocktails für südländische Strandatmosphäre an der Mosel. Die CDU kann sich die Wiederkehr eines Stadtstrands vorstellen und setzte das Thema „Belebung des Moselufers" auf die Tagesordnung des Stadtrats.

13.08.2018 | Deicherneuerung Zurlauben

Großer Schritt für die Moselerschließung

Die neue Freitreppe am Moselufer in Zurlauben hat schon viele Fans.
Fast zwei Jahre war der Hochwasserdeich an der Mosel bei Zurlauben Baustelle. Jetzt haben Umweltministerin, Oberbürgermeister und Baudezernent das Ufer freigegeben. Triers Stadtoberhaupt kündigte an, dass sich an den Moselufern der Stadt noch mehr tun werde.

31.07.2018

In guter Nachbarschaft

Landesbehindertenbeauftragter Matthias Rösch (l.) informiert sich über das Wohnprojekt in der Thyrsusstraße. Mit dabei sind Wogebe-Geschäftsführer Herbert Schacherer, Quartiersmanagerin Maria Ohlig, Projektentwickler Joachim Fischer und die Bewohner Detlef Schmitt und Karin Hoffmann (v. r.).
Der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Matthias Rösch, besuchte bei seiner Sommerreise durch Rheinland-Pfalz das nachbarschaftliche Wohnprojekt in der Thyrsusstraße 22-24. Dessen Architektur bietet viele Begegnungsmöglichkeiten, etwa auf den breiten Laubengängen oder im Gemeinschaftsraum.


26.06.2018

Kürenzer Straße ab 16. Juli komplett gesperrt

Vom 16. Juli bis 5. August wird die Kürenzer Straße ab der Schönbornstraße wegen Leitungsarbeiten für drei Wochen voll gesperrt. Bislang ist eine Spur noch befahrbar.
Ende Juni beginnt für die Stadtwerke ein neuer Bauabschnitt bei der Erneuerung der Gasleitungen in Trier-Nord. Diesmal ist der Verkehr in der Kürenzer Straße und im Wasserweg betroffen.

12.06.2018

Viele neue Herausforderungen

Die Unterschiede zwischen den gesellschaftlichen Schichten werden nach Einschätzung des städtischen Sozialraumplaners Simeon Friedrich größer. Gleichzeitig steige die Zahl der auf Hilfe angewiesenen Personen. Die Gemeinwesenarbeit, die sich in vier Projekten freier Träger dieser Probleme annimmt, könnte vor einem finanziellen Dilemma stehen.

12.06.2018

Ufer mit Buhnen und Mulde

Abteilungsleiter Erwin Manz vom Landesumweltministerium, SGD-Nord-Präsident Ulrich Kleemann, Baudezernent Andreas Ludwig und Doris Steinbach, stellvertretende Ortsvorsteherin von Trier-Nord (v. l.), sorgen für die erste von vielen Erdbewegungen am Moselufer.
Ökologie, Freizeit und Hochwasserschutz: Im Zeichen dieser drei Ziele steht die jetzt begonnene Umgestaltung des Moselufers auf einem 600 Meter langen Abschnitt in Trier-Nord. Die Fluss erhält dabei einen kleinen Seitenarm, der aber nur ab einem bestimmten Wasserstand durchflutet wird.


07.06.2018 | Stadt am Fluss

Baustart für Ufergestaltung am Nordbad

Abteilungsleiter Erwin Manz vom Landesumweltministerium, SGD-Nord-Präsident Ulrich Kleemann, Baudezernent Andreas Ludwig und Doris Steinbach, stellvertretende Ortsvorsteherin von Trier-Nord (v. l.), sorgen für die erste von vielen Erdbewegungen am Moselufer.
Ökologie, Freizeit und Hochwasserschutz: Im Zeichen dieser drei Ziele steht die jetzt begonnene Umgestaltung des Moselufers auf einem 600 Meter langen Abschnitt in Trier-Nord. Die Fluss erhält dabei einen kleinen Seitenarm, der aber nur ab einem bestimmten Wasserstand durchflutet wird.

29.05.2018 | 60 Projekte

Städtischer Bauboom

Im Filscher Baugebiet BU 14 schreitet der Rohbau des neuen städtischen Sozialwohnungsprojekts rasch voran.
Trier investiert auf der ganzen Linie: in die Erneuerung von Schulen, Kitas, Turnhallen, Sozialwohnungen, Straßen und Plätzen. Die Gebäudewirtschaft im Rathaus rechnet im laufenden Jahr mit einem Mitteleinsatz von knapp 50 Millionen Euro, während sich das Budget des Tiefbauamts auf 20,5 Millionen beläuft. Allerdings wird der Zeitplan nicht bei allen Projekten eingehalten.

29.05.2018

Meinung der Fraktionen

CDU: So geht‘s
SPD: Bezahlbaren Wohnraum schaffen
Bündnis 90/Die Grünen: Gneisenaustraße 44
UBT: Hilferuf des TuS Euren
Die Linke: Sachferne Debatten-Kultur im Stadtrat
FDP: Neues Fahrradfahren
AfD: Vernunft statt grüne Lobbypolitik

27.03.2018 | Trier-Nord

Stadt und Fluss kommen sich näher

Ein wichtiges Element der Umgestaltung sind die schräg in den Fluss ragenden Steinbuhnen, die über einen Steinplattenweg erreichbar sind (rechts). Grafik: BGH Plan
In Trier-Nord wird Schritt für Schritt die Vision „Stadt am Fluss" verwirklicht: Nach der Aufwertung und Hochwassersicherung des Zurlaubener Ufers, die derzeit noch läuft, will die Stadt noch in diesem Jahr mit den umfangreichen Bauarbeiten zur Ufergestaltung zwischen Jugendherberge und Nordbad beginnen. Profitieren werden Mensch und Umwelt.

20.03.2018

Schwimmen wird teurer

Die neuen Preise für die Freibäder im Überblick.
Nord- und Südbad sind in den Sommermonaten äußerst beliebt bei den Trierern. Um die gewohnte Qualität auch weiterhin bieten zu können, hat der Stadtrat in seiner vergangenen Sitzung einer Preiserhöhung ab dieser Saison mit großer Mehrheit zugestimmt.

20.03.2018

Flächennutzungsplan auf der Zielgeraden

Vor der Stadtratssitzung demonstrierten die Trierer Jusos und Julis auf dem Augustinerhof für das Wohnbaugebiet Brubacher Hof (links), während der Verein „Rettet Brubach“ nur wenige Meter entfernt seinen Protest gegen die Entwicklungsmaßnahme fortsetzte (rechts).
Mit dem Beschluss zur dritten öffentlichen Auslegung, den der Stadtrat mit klarer Mehrheit getroffen hat, befindet sich das vor elf Jahren gestartete Verfahren zum Flächennutzungsplan Trier 2030 auf der Zielgerade. Damit bleibt es auch bei der Ausweisung des umstrittenen Gebiets am Brubacher Hof als künftige Wohnbaufläche.